G-tag – finden statt suchen

Als Teilnehmer unsere BloggerParade „Technikwahn“ möchte ich euch nochmal eines meiner lieblingsspielzeuge aus dem Technikbereich vorstellen. Natürlich enthält dieser Beitrag durch die Produktnennung „WERBUNG“.

Die meisten Menschen haben ja das Problem, dass sie ihre Schlüssel verlegen, damit kann ich nicht aufwarten denn dafür ist der einfach zu auffällig und zu groß. Was ich andauernd suche ist mein Portmonee und weil sich dort auch Ausweis, Führerschein und so befinden bekomme ich regelmäßig Schweißausbrüche, wenn ich es nicht finden kann. Aber das hat nun ein Ende dank dem G-tag.

Die Anwendung

ist ganz einfach, den Trennstreifen aus dem G-tag  (der ist damit sich die Batterie nicht schon vorher entläd)ziehen und die App auf dem Handy installieren. Anmelden. Dem G-tag einen Namen geben und auf das Handy legen. Die beiden kommunizieren kurz miteinander und man kann den Vorgang fertig stellen. Mit einem Ring zb. den G-tag am Schlüsselbund oder ähnlichen befestigen und ab sofort ist das Auffinden kein Problem mehr. Die App zeigt an ob sich der gesuchte Gegenstand in der Nähe oder weiter weg befindet.
animiertes-blumen-bild-0016
L

Was ich natürlich auch klasse finde ist, wenn man zu den Menschen gehört die ihr Auto abstellen und dann vergessen wo, denn auch hier kann der G-tag Abhilfe schaffen . Wenn man diesen kleinen Sender in das Handschuhfach legt kann dein Handy ihn orten und bringt dich an dein Ziel.

Endlich mal eine Erfindung die die Menschheit gebrauchen kann. Und alle vergesslichen unter uns 🙂

Natürlich muss ich auch was zu meckern haben, der wirklich einzigen Nachteil für mich ist das wechseln der Batterie.  Sowas mach ich ja normalerweise selber aber hier ist es mir nicht möglich,  da mir schlicht das passende Werkzeug fehlt. Also werde ich mit dem guten Stück das nächste Mal zum Uhrmacher. der hat nämlich das richtige Werkzeug dafür ☺

Hier gibt es mehr von Gigaset

Eure nettie

 

Mit dabei sind diesmal:

13.03. – Elisa
14.03. – Maik
15.03. – Annette
16.03. – Robert
17.03. – Tina

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

8 Kommentare

  1. […] – Elisa 14.03. – Maik 15.03. – Annette 16.03. – Robert 17.03. – […]

  2. Kathrin Nöbel says:

    Heeee,das ist coolmit dem Ding hätte ich mir das suchen meiner Geldbörse und den damit verbundenen Fastherzinfarkt sparen können!!!Hätte diese einfach mit ins Gefrierfach geräumt!!!….Und natürlich nicht gleich gefunden….Wäre mir mit so einem Teil nicht passiert!

  3. […] – Elisa 14.03. – Maik 15.03. – Annette 16.03. – Robert 17.03. – […]

  4. […] – Elisa 14.03. – Maik 15.03. – Annette 16.03. – Robert 17.03. – Tina hat uns wieder mit in ihre Küche genommen und ein wenig […]

  5. Silva says:

    Das ist ja ein cooles Teil. Bräuchte ich fast für meinen Arbeitsschlüssel 🙂 Wobei dann die Bewohner nichts mehr zu suchen hätten 😉 Hört sich auf jeden Fall besser an, als diese anderen einfachen Schlüsselfinder….

  6. […] – Elisa 14.03. – Maik 15.03. – Annette 16.03. – Robert 17.03. – […]

  7. […] mal über Produkte von Gigaset berichtet ->Klick  und auch schon über den G-tag berichtet.->Klick Und da alle guten Dinge 3 sind habe ich heute Infos über die Smartphone-Einsteigermodelle der […]

  8. […] – Elisa 14.03. – Maik 15.03. – Annette 16.03. – Robert 17.03. – […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.