Nusstaler

Ich darf heute mal wieder eine Parade starten☺ und ihr bekommt von mir dieses Rezept. Das – oder besser gesagt diese Kekse, back ich jetzt schon seit… gut 30 Jahren.

Ich hab ein altes Backbuch von Dr. Oetker. und das war so oft in benutzung – das kann man sehen. Aber obwohl es so zerfleddert ist und mit Fettspritzern verziert mag ich mich nicht trennen. Klar ist es schön wenn man alles Im Internet suchen kann aber ich liebe Bücher, auch in dem Zustand. Es hat mir lange Zeit gute Dienste geleistet und wird es auch weiterhin, denke ich mal ☺

Nun aber zum Rezept:

Ihr benötigt :

  • 250g Weizenmehl
  • 1 gestrichene TL Backpulver
  • 150g Zucker
  • 3 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • Salz
  • 4 El. Milch
  • 100g weiche Butter oder Margarine
  • 200g gemalene Haselnusskerne
  • Kondensmilch
  • halbierte Haselnusskerne (oder andere Nüsse)

Zubereitung:

Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben. Mit dem Zucken, den Bittermandelaroma, Salz, Milch, der weichen Butter und den gemahlenen Haselnüssen mischen und zu einem Knetteig verarbeiten.  Ich knete den Teig immer noch mit den Händen auf der Arbeitsfläche gut durch. Wenn er klebt stellt ihn was kalt, sonst  – je nach Platz – 3 mm dünn ausrollen und kleine Runde Plätzchen ausstechen,oder den Teig zu einer Rolle formen und kalt stellen bevor ihr ihn in dünne Scheiben schneidet. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und mit der Kondensmilch bestreichen. Nun mit einem halbierten Haselnusskern belegen und gut andrücken. Auf ca. 160°C Umluft die Kekse 10-15 Min. Backen. Das liegt natürlich an der dicke des Teiges und dem Backofen. Am besten schaut ihr und wenn die Nusstaler schön braun und knusprig aussehen holt ihr sie raus und lasst sie erst abkühlen bevor ihr sie vom Papier löst.

Anstelle der Haselnüsse könnt ihr natürlich auch Mandeln, Walnüsse oder ähnliches nehmen. Und irgendwie sind sie dank der vielen Nüsse sogar gesund.

Nusstaler werden hier bei uns übrigens das ganze Jahr über gerne gegessen, sie haben nicht den Typischen Weihnachtsgeschmack aber das Suchtpotential ist definitiv gegeben. Wenn ihr die Kekse nicht so groß macht eignen sie sich auch hervorragend zum Cappuccino und zum Espresso.

 

nettie
Mit dabei sind diesmal:

13.11. – Annette
14.11. – Sybille
15.11. – Marion
16.11. – Tina J.
17.11. – Tina B.
18.11. – Sonja
19.11. – Jacky

Hinweis: Die Links funktionieren erst am Erscheinungstag ab 8.00h 😉

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

8 Kommentare

  1. […] Annette führt diesmal unsere Parade an […]

  2. Da mag man nur noch reinbeissen!!! 🙂
    Nimmst du die gezuckerte Kondensmilch???

    1. Moin und nein, die ganz normale.

  3. cool, wollte mich heute auf die Suche machen um ein Rezept für die restlichen gemahlenen Nüsse zu finden. Thema erledigt, ich nimm gleich das Rezept. Brauch ich nicht suchen und sehen sehr lecker aus.

    1. Moin, okay als “reste-Rezept” hab ich das noch gar nicht betrachtet, aber eigentlich bietet es sich ja auch an da man ja alle Nüsse darin verabeiten kann. Lecker sind sie auf alle Fälle. Gutes gelingen 🙂

  4. Deine Nusstaler klingen lecker! Werden demnächst ausprobiert! 😉

    1. Moin- wer Nüsse mag wird die Kekse lieben – versprochen!

  5. […] – Annette 14.11. – Sybille 15.11. – Marion 16.11. – Tina J. 17.11. – Tina B. 18.11. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.