Mein Besuch im “Japangarten Verden”

Moin ihr lieben Schnüffeli´s und nicht schnüffeli´s, wie ich ja schon angekündigt hatte waren wir Sonntag in Verden. Um genau zu sein in Walle, da gab es am Wochenende nämlich den “Tag der offenen Gärten”, durch Zufall wurden wir darauf aufmerksam und das Wetter spielte auch mit. Also schnappte ich mir meine Kamera und wir fuhren die 27 km mal eben 😉
Der Weg zum Japangarten war gut ausgeschildert, der Parkraum eher knapp aber das soll ja kein Hindernis sein, oder?
Wir Parkten unser Auto und klingelten worauf kurz darauf Andreas Biedermann begrüßte und uns in den Garten führte.
Wie ich nun mal bin gab ich mich als Blogger zu erkennen und fragte nach ob es in Ordnung wäre wenn ich ein paar Fotos für euch mache und diese dann ins Internet stelle. Gut das ich gefragt habe denn im Gespräch habe ich dann erfahren das ein Teil des Gartens wohl zum Anschauen ist und Privat auch Fotografiert werden darf, aber… eine spezielle Ecke darf erst nach der Ausstrahlung von der Serie „Ab ins Beet“ auf vox im nächsten Monat online gehen, so wegen Bildrechten und so. Puh, wie gut das ich gefragt habe! Das wäre ja was geworden!
Aber ich habe euch auch so ein paar tolle Fotos mitgebracht, obwohl noch die Spuren des Sturmes vor ein paar Wochen noch zu sehen waren und die Natur noch im Anfangsstadium ist… ist dieser Garten sehr beeindruckend! Manchmal musste ich echt 2 oder auch 3 x hinschauen um die liebevolle Dekoration auch wirklich zu sehen. Da hilft mir die Kamera, die sieht alles 😉
Matthias Biedermann (Schwiegersohn von Andreas Biedermann) haben wir auch kennen lernen dürfen, er berichtete uns über den Sturmschaden, den wiederaufbau und die Zeit die für den Garten „drauf geht“. Auch über Öffnungszeiten und Parkraum sprachen wir. Der Garten ist nämlich nicht nur 1x im Jahr geöffnet.  🙂
Auf 2000 qm wird nun seit 2009 das Projekt Japangarten in die Tat umgesetzt. Zuerst nur im groben, der Koiteich und die Wasserspiele, Hügel entstanden durch den Aushub, die toll bepflanzt wurden. Wege wurden aus Split errichtet, verworfen und wieder neu gestaltet. Also im Prinzip wie bei uns , ich schaue mir manchmal meinen Garten an und wenn es mir nicht gefällt pflanze ich um. Nur das die Dimensionen bei Fam. Biedermann eine ganz andere ist.
DSCI2214 DSCI2219

Die Wasserfallwand zum Beispiel kann man nicht mal eben umsetzen, die ist auch mein persönliches highlight. So eine hätte ich auch gerne 😉

DSCI2285 DSCI2302
Und noch was, seit ich die Kois im Teich gesehen habe kommen mir meine Goldfische in meinem Teich so winzig vor!

DSCI2215 DSCI2237
Was ich mir sehr pflegeaufwändig vorstelle sind die „Kare San Sui“ Flächen die sich ja durch den Garten ziehen. Diese werden mit einer speziellen Harke angelegt und laden zum Meditieren ein. Mehr dazu hier: http://www.japangarten-verden.de/wissenswertes/kare-san-sui/

DSCI2212
Hier seht ihr einen Tsukubai, er dient zur Reinigung von Händen und Gesicht. Mehr hier: http://www.japangarten-verden.de/wissenswertes/tsukubai/

DSCI2231 DSCI2241
Ich hab mich getraut und hab mich drauf gestellt 😉 Yatsuhashi Brücke, auch hier gibt es mehr dazu zu lesen: http://www.japangarten-verden.de/wissenswertes/yatsuhashi-br%C3%BCcke/
Und durch den Torii bin ich durchgegangen, und hinter ihm liegt …*Pst, Geheim*
Die Fotos werde ich nach der Ausstrahlung von „Ab ins Beet“ zufügen.
Ich hoffe ihr hattet an dem Ausflug zu dem Japangarten genauso eure Freude wie ich. Und wenn Familie Biedermann das nächste Mal seine Pforten öffnet bin ich mit meiner Kamera natürlich wieder da, ich will den Garten in seiner vollen Pracht erleben!
Inmitten des Gartens gibt es noch den „Ausguckhügel“, ich nenne ihr einfach mal so, von dort habt ihr einen hervorragenden 360° Ausblick. Dann gibt es ein kleines Video davon. Versprochen!

 

Eure nettie

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.