100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche: Meine verrückte Reise um die Welt

Heute habe ich ein Buch für euch was etwas speziell ist.

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche: Meine verrückte Reise um die Welt

Ich habe das Buch freundlicherweise von Michael Berndt zum lesen und rezensieren bekommen. Und ich war manchmal am überlegen, welches Genre denn da bedient wird. Abenteuer, Reiseführer oder besser ein Reisetagebuch. Teilweise musste ich schon lachen bei seinen Erzählungen. Aber er hat mich auch abgeholt  und mitgenommen auf seiner Reise. Zwischendurch habe ich mich dann schon gefragt warum Michael überhaupt wieder nach Deutschland zurück gekehrt ist. Aber umso weiter ich das Buch gelesen habe umso mehr konnte ich den Grund erahnen .

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche – der Titel ist Programm

Ohne sich zu verstellen schreibt Michael von seinem Entschluss die Welt zu bereisen, erst soll es nur ein kleiner Trip werden,  ein halbes Jahr. Aber er findet schnell gefallen an dem Leben ohne Plan und Verpflichtungen. Manchmal mogelt er sich auch einfach nur durch. Aber nicht nur die Drogen, sondern das Leben inmitten der an deren Kulturen  ändert seine Weltanschauung komplett. Ohne die acht Jahre ohne Netz und doppelten Boden, wo er öfter am Limit lebt, wäre er nur einer von vielen, unzufriedenen Sachsen wie man sie so oft in den Nachrichten sieht.

Vielleicht sollten mehr Menschen einfach mal diesen Weg gehen wie ihn Michael gegangen ist. Vielleicht wären sie denn zufriedener und neuen Kulturen aufgeschlossener. Denn letztendlich kann man nur dann  in Frieden mit anderen leben, wenn man nicht die ganze Zeit das Gefühl hat, das Leben zu versäumen. Und man merkt in den letzten Kapiteln, wie sich aus dem unzufriedenen Jüngling nach und nach ein echter Kerl wird.

Das Buch lässt sich gut lesen, zum einen ist die Schrift schön groß, zum andern schreibt er klartext. Oder wie ich immer sage: Hochdeutsch!  Auf 249 Seiten erzählt er seine Geschichte, ohne den Leser  zu langweilen. Zeitweise beschreibt er sehr plastisch und das Kopfkino rattert. Aber auch Fotos runden das Buch als auch das Bild ab, welches ich mir beim Lesen gemacht habe. Und ja, so manches mal fühlte ich mich an meine eigene Jugend erinnert: Stur und es besser wissend!😉

Für Frauen, die auf Kuschelromantik in Büchern aufgehen ist dieses Buch wohl eher ungeeignet, dem Rest kann ich es nur wärmstens empfehlen.

Leseempfehlung würde ich sagen ab 16, aber nicht drunter.

An den Autor:

Michael, du hattest mehr Glück als Verstand-aber das weißt du ja 😀Vielen Dank das du uns an deinen Abenteuern teilhaben lässt.

Michael ist der Name eines der Erzengel, kommt aus dem Hebräischen und bedeutet „Wer ist wie Gott?“ 😉

Ich verlose ein Exemplar in meinem Adventskalender im Dezember, wer nicht auf sein Glück vertraut, kauft es sich z.B. bei=>>

Erhältlich bei Amazon ab 16,99€

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche: Meine verrückte Reise um die Welt

 

♥♥♥Klappentext♥♥♥

Michael Berndt führt ein beschauliches Leben im ländlichen Sachsen. Er absolviert eine Metzgerlehre, nach der Arbeit trifft er sich gerne mit Freunden und Bekannten in der Kneipe, wo die Stammtischgespräche nicht selten in Unmut über die unerwünschten Fremden umschlagen, die einem ja doch nur die Arbeit wegnähmen. Auch Michael Berndt ist im Grunde seines Herzens frustriert. Er langweilt sich, will raus aus dem Alltagstrott, was erleben, die Welt sehen! So bricht er mit 23 Jahren eines Tages ohne Vorbereitung und mit nur 700 Euro im Gepäck nach Australien auf. Dort landet er erst mal auf dem Boden der Realität. Die australische Hitze erträgt er nach dem deutschen Winter kaum, er spricht kein Wort Englisch und fremdelt mit der ungewohnten Kultur. Gutmütig und ahnungslos tappt er in unzählige Fettnäpfchen: Er schwimmt in einem mit Krokodilen verseuchten Gewässer, wird später auch überfallen und ausgeraubt, einmal auch verhaftet, weil er am Strand Sex hatte. Doch er reist weiter und kostet das Leben bis zum Äußersten aus, lässt sich tätowieren, nimmt allerlei Drogen und beschließt, in jedem Land mit einer anderen Frau zu schlafen.
Ursprünglich geplant war ein halbes Jahr Auslandsaufenthalt – doch es werden 8 Jahre daraus, die ihn in 100 verschiedene Länder führen. Als er schließlich nach Deutschland zurückkommt, spricht er mehrere Sprachen fließend und ist ein weltoffener Mensch geworden, der weiß, dass Begegnungen mit anderen Menschen viel wertvoller sind als alles, was man mit Geld kaufen kann.

 

Diesem Beitrag habe ich einen Afiliate Link hinzugefügt, er kostst euch nichts, reich werde ich damit auch nicht aber vielleicht kann ich damit die Kosten meines Blogs senken.

nettie

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...

2 Kommentare

  1. Renate Kietz says:

    Das hört sich interessant uns spannend an, wohl dem der einfach losziehen und alles hinter sich lassen kann….
    Liebe Grüße Renate

  2. […] Werbung! Heute wartet hinter Türchen 11 ein Buch auf euch. Ich habe es vor gar nicht allzu langer Zeit gelesen, und ja, es gefällt mir. Meine Rezension findet ihr hier […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.